Studiengangsprofil Industrial Management

Studiengang Industrial Management (M.A.)
ECST-Code:  
Ausbildungs- und Qualifikationsstufe Master
Ausbildungsformen: Direktstudium
Dauer der Ausbildung 5 Semester
Abschluss:
  • M.A. Industrielles Managements der TU Sofia
  • M.Sc. Technologie-orientiertes Management der TU Braunschweig
Kooperationspartner: Technische Universität Braunschweig
Zulassung zum Studium:

Die Bewerbung um einen Studienplatz im Studiengang „Industrial Management (M.A.)” an der FDIBA erfolgt nach den für alle Bewerber an der TU Sofia geltenden allgemeinen Regeln des jeweiligen Studienjahres.
Bachelorabschluss mit mindestens zweisemestrigen BWL-Grundlagenkurserforderlich.

Studienplan: Studienplan Industrial Management

 

Der Studiengang "Industrial Management"

Der dreisemestrige Masterstudiengang ist für Bewerber mit Bachelor-Studium vorgesehen, die einen zweisemestrigen BWL-Grundlagenkurs abgeschlossen haben. Das Studium wird gemeinsam mit der TU Braunschweig angeboten. Im Grundlagenkurs erhalten die Studierenden fundamentales Wissen in den Fächern Einführung in die BWL, Mikro- und Makroökonomie, Zivil- und Handelsrecht, Wirtschaftsstatistik und –informatik, Rechnungswesen und Controlling. Das eigentliche Masterstudium ist auf das Gebiet des Managements ausgerichtet und schließt mit einer Masterarbeit ab.

Die Absolventen erhalten den MA-Abschluss der TU Sofia Master in Industrielles Managements sowie den MA-Abschluss der TU Braunschweig Master of Science in Technologie-orientiertes Management, wenn sie 30 Leistungspunkte im Rahmen des Studiums an der TU Braunschweig erhalten haben. Für den Studienaufenthalt werden Stipendien gewährleistet. Für die besten Absolventen stehen auch Stipendien für Praktika oder Abschlussarbeiten in Deutschland zur Verfügung.

 

1. Allgemein

Der dreisemestrige Masterstudiengang ist für Bewerber, die ein Ingenieur- oder naturwissenschaftliches Erststudium abgeschlossen haben, vorgesehen. Während des Studiums erhalten die Studierenden fundamentales Wissen in: Betriebswirtschaftslehre; Mikro- und Makroökonomie; Zivil- und Handelsrecht; Wirtschaftsstatistik und –informatik; Betriebliches Rechnungswesen und Controlling. Das Hauptstudium ist vor allem durch Fächer auf dem Gebiet des Managements geprägt und endet mit einer Diplomarbeit.

Für die besten Absolventen stehen Stipendien für ein zweimonatiges Praktikum oder für die Anfertigung von Diplomarbeiten in Deutschland zur Verfügung.

 

2. Zulassungskriterien

Das Aufbaustudium setzt einen ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Hochschulabschluss voraus. Voraussetzung für die Immatrikulation ist die Gesamtnote im Diplom für diese Hochschulausbildung, die mindestens befriedigend 3.0 beträgt. Außerdem ist das Bestehen einer Aufnahmeprüfung in deutscher Sprache notwendig. Die Prüfung in Deutsch setzt Mittelstufenkenntnisse voraus. Von dieser Prüfung werden die Bewerber befreit, die folgende Prüfungen abgelegt haben und mit den Bewerbungsunterlagen das Original oder eine beglaubigte Kopie ihrer Zeugnisse vorlegen: Deutsches Abitur, Deutsche Sprachprüfung der Stufe II (DSD II), Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP), DSH (von einem Studienkolleg) oder Test DaF (bestanden mit Minimum 3 in allen vier Komponenten).