Adelina Aleksieva-Petrova

Maria Petrova-Nikolova

Tsvetelina Gankova-Ivanova

Name und Akademischer Grad M.A. Daniel Kulesza
Fachgebiet DAAD-Lektor/Lehrer für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache
Zimmer 10209
Sprechenstunde

Di 9:30-11:00

Do 11:30-13:00

nach Vereinbarung

Telefon 02 9653090
e-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lebenslauf

 

Daniel Kulesza ist seit September 2017 als DAAD-Lektor an der Fakultät für deutsche Ingenieur- und Betriebswirtschaftsausbildung (FDIBA) an der Technischen Universität Sofia tätig. Hier unterrichtet er Landeskunde und Deutsch (Konversation, Leseverstehen, Textproduktion und wissenschaftliches Arbeiten/Schreiben).

Er studierte von Oktober 2008 bis Juli 2011 an der Technischen Universität Dresden die Fächer Germanistik und Slawistik mit den Schwerpunkten Sprach- und Kulturwissenschaft. Anschließend nahm er im Studienjahr 2011/2012 das Masterstudium in einem neuen binationalen Studiengang „Deutsch als Fremdsprache im deutsch-afrikanischen Kontext“ am Herder-Institut der Universität Leipzig auf. Im Rahmen dieses Pilotprojekts verbrachte er ein Jahr an der Partneruniversität im südafrikanischen Stellenbosch. Während seines Auslandsaufenthaltes lernte er eine alternative Sprachunterrichtsmethode – die sog. Suggestopädie – kennen, mit der er sich wissenschaftlich in seiner Masterarbeit auseinandersetzte. Sein Interesse an diesem alternativen Sprachlernkonzept war derart groß, dass er 2014 eine Ausbildung zur suggestopädischen Lehrkraft absolvierte.

Nach Beendigung des Studiums konzentrierte sich Herr Kuleszas Berufsleben auf dem Bereich des Deutschen als Zweitsprache in der Erwachsenenbildung, insbesondere auf dem Gebiet der Integrations- sowie berufsbezogenen Deutschkurse für Migranten und Flüchtlinge. Im September 2014 bekam er die Möglichkeit, für den DAAD als Sprachassistent am Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Staatlichen Ivane-Javakhishvili-Universität in Tbilisi tätig zu sein. Dort erteilte er Deutschunterricht auf den Niveaus A1-B2 für Studierende der Germanistik. Sein wichtigstes Projekt war die Koordination und Organisation eines trinationalen Hochschulsommerkurses für Teilnehmer aus Georgien, Armenien und Aserbaidschan mit dem Titel: „Stadt-Land-Fluss – aktiv nachhaltig gestalten“. Nach seiner Rückkehr unterrichtete er als Deutschlehrer in einigen durch den Europäischen Sozialfond (ESF) geförderten berufsvorbereitenden Sprachkursen für Menschen mit Migrationshintergrund. Vor der Aufnahme seiner Tätigkeit an der FDIBA leitete Herr Kulesza an der Lene-Voigt-Oberschule in Leipzig eine sog. Willkommensklasse für Flüchtlingskinder und –jugendliche, wo er zwischen Februar 2016 bis Juli 2017 als DaZ-Lehrer tätig war. Parallel dazu war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Herder-Instituts im Projekt bbW DaZ (berufsbegleitende Weiterbildung DaZ).

 

Forschungsschwerpunkte: Methodik und Didaktik des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache (insbesondere Suggestopädie)